Hilfe für gestresste Eltern in der Corona-Krise

Montag bis Donnerstag von 9.00-12.00 Uhr unter: 0721/ 84 22 08

Für viele Familien sind die durch die Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Reduzierung sozialer Kontakte eine große Herausforderung. Die Schließung von Kitas, Schulen, Sportstätten und öffentlichen Freizeitangeboten bedeuten den Verlust von strukturgebenden Tagesabläufen und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche.

Zudem sind viele Eltern zuhause und im Home-Office. Die Familie kommt sich näher, man erstellt gemeinsam einen Tagesplan. Die Eltern lernen mit den Kindern, unterstützen bei den Aufgaben der Schule, man hat Zeit für Gespräche und viele lustige gemeinsame Spiele.

Das hört sich eigentlich schön an, aber Konflikte können trotzdem entstehen. Auch bei Familienangehörigen, die normalerweise keine Probleme miteinander haben. Die derzeitige Situation erfordert viel Disziplin, von jedem einzelnen und im Besonderen von Familien mit Kindern.

Der Kinderschutzbund Karlsruhe steht deshalb weiterhin als kompetenter Ansprechpartner*in zur Verfügung. Das Elternstresstelefon des Karlsruher Ortsverbandes möchte Familien, die durch die Corona-Krise schwierige Situationen bewerkstelligen müssen, die Möglichkeit zur Beratung durch sozialpädagogische Fachkräfte geben. Wenn gewünscht auch anonym.
Welche Möglichkeiten der Entlastung gibt es? Wie verhindere ich eine Eskalation oder was kann ich machen wenn diese schon passiert ist?

Hier ein paar Beispiele für konkrete Situationen/Fragen, bei denen Sie von uns Unterstützung erhalten können:

Was kann ich machen, wenn ich spüre, dass ich Wut und Aggressionen bekomme, weil meine Tochter/ mein Sohn sich vehement weigert, die Hausaufgaben zu erledigen?

Meine Partnerin/ mein Partner ist im Home-Office und sehr angespannt, wenn die Kinder nicht ruhig sind. Wir sind in dieser Situation als Eltern oft nicht einer Meinung und streiten uns vor den Kindern.

Mir ist die Hand ausgerutscht, weil meine Tochter/ mein Sohn sich nicht an die vereinbarten Regeln hält und ständig provoziert. Es tut mir sehr leid und ich möchte nicht, dass mir das noch einmal passiert. Was kann ich tun?

Uns gehen langsam die Ideen aus, wie wir die Kinder beschäftigen können. Haben Sie Tipps?

Meine kleine Tochter will jeden Morgen zu ihrer Freundin in den Kindergarten und
versteht nicht, dass sie nicht gehen darf. Wie kann ich ihr die schwierige Situation erklären?