Was ist „Serve the city“?

Die Aktionswoche wurde 2005 das erste Mal in Brüssel durchgeführt. Seither erfreut sich die Idee des unkomplizierten sozialen Engagements, ohne langfristige Verbindlichkeit, in vielen Gemeinden weltweit großer Beliebtheit und veranlasst tausende von Freiwilligen dazu, sich für ihre Stadt einzusetzen und ihren Mitbürgern zu dienen.
In Karlsruhe gibt es die Aktionswoche seit 2013, organisiert von der Nehemia Initiative Karlsruhe.
Die Aktionen sind vielfältig, sodass jeder, der sich einbringen möchte, das Richtige für seinen Geschmack und seine Fähigkeiten findet. Von Renovierungsarbeiten, Fahrradreparaturen, Picknicken mit Senioren oder Tandemfahrten mit blinden Menschen ist alles dabei.

„Serve the city“ 2017

In diesem Jahr war nun auch der Deutsche Kinderschutzbund Karlsruhe Teil der großen Aktionswoche, zu der insgesamt 266 fleißige Mitarbeiter durch 46 unterschiedliche Aktionen beigetragen haben.
Die Aktion „Kinderstadtrallye“ am 19.05.2017 wurde organisiert und gestaltet von Studentinnen der PH Karlsruhe.
Leider ließ es das regnerische Wetter nicht zu, das Maskottchen „Manni Maus“ draußen aufzuspüren, sodass die Aktion einfach in die Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes verlegt wurde.
Hier gestalteten die Studentinnen verschiedene Stationen für die Kinder, die nacheinander absolviert werden mussten, um am Schluss eine Urkunde in den Händen halten zu können. Dabei war nicht nur körperlicher Einsatz, sondern auch Kreativität gefragt.
Es gab einen Geschicklichkeitsparcours, Pantomime oder auch kreative Stationen, an denen gemalt oder Luftballons mit Vogelsand gefüllt wurden, um Jonglierbälle herzustellen.
Natürlich wurde auch sehr viel gespielt. Zum Abschluss gab es zunächst einen Zeitungstanz, bei dem die Kinder auf immer kleiner zusammengefalteten Zeitungen das Tanzbein schwingen mussten, was irgendwann ein ganz schön kompliziertes Unterfangen war.

Am frühen Abend saßen alle Kinder und Freiwillige beisammen und verputzten den leckeren Kuchen, den die Studentinnen mitgebracht hatten.

„Serve the city“ war ein voller Erfolg. Nicht nur, weil die Kinder einen tollen Nachmittag verbringen konnten, sondern auch, weil so viele Freiwillige den Weg zu dieser Aktion und somit auch zum Kinderschutzbund gefunden haben.